Monate: Mai 2017

Pofesen-Arme Ritter mit Powidlfüllung

Pofesen – Arme Ritter mit feiner Powidlfüllung [zuckerfrei]

Passend zum allerleckersten Powidl werden daraus die allerbesten Pofesen gemacht! Ich muss sagen, wenn ich die Bilder sehe, läuft mir schon wieder das Wasser im Munde zusammen. Eigentlich seit Kindheit an bekannt und geliebt, habe ich dieses Rezept jahrelang übersehen/vergessen/verschmäht, what ever. Ich finde Pofesen aka Arme Ritter die Beste kulinarische Auszeit an einem  verregneten Nachmittag wie heute. Auch wenn sie als fett- und buttertriefende, überzuckerte Mahlzeit verschrien sind, mit den richtigen Zutaten wird daraus nicht nur ein Gaumen- und Seelenschmeichler sondern das Gericht enthält viel Energie und wichtige Nährstoffe. Pofesen gehen auch als süße Hauptmahlzeit, aber da mein Mann nicht so gern süß isst, mache ich sie lieber statt einem Nachmittagskuchen, den mag er nämlich schon. Und er muss essen, durch die Krebserkrankung nimmt er immer wieder stark ab. Sei es durch die Chemotherapie und darauf folgende Übelkeit oder durch Schmerzen und Appetitlosigkeit. Meine Kinder brauchen auch Nachmittags Energie vom rumtoben, sie essen meist zum Abendbrot weniger oder eher Rohkost (ja, tatsächlich!). Also dürfen meine Kinder und mein Mann gern etwas nahrhaftes Essen. Ich …

Powidl- Pflaumenmus

Powidl – gewürztes Pflaumenmus [das Allroundtalent ohne Zucker]

Durch die Krebserkrankung meines Mannes versuche ich gerade unsere Ernährung umzustellen. Als erstes möchte ich Zucker vermeiden, da es heißt, Krebs ernährt sich von Zucker. Da werde ich ihm natürlich keinen Gefallen tun. Nun ist es aber auch so, dass jegliche Art von Kohlenhydraten, also auch aus Obst und Brot beim Krebs als Zucker (Glukose) ankommt. Da müsste man sich schon ketogen, also komplett kohlenhydratfrei (was auch bestimmtes Obst und Gemüse beinhaltet) ernähren. Und das geht leider nicht, da spielen meine Kinder nicht mit und mein Mann auch nicht. Also versuche ich  zumindest Industriezucker zu vermeiden und lieber natürlich zu süßen. Dabei lernt man super, bewusster mit Süße umzugehen, da andere Süßungsmittel teurer oder schwerer herzustellen sind. Und meine Kinder lernen den Geschmack richtiger Lebensmittel kennen. Obst, das auch sauer ist, Gemüse das süß sein kann. Ich mache auch unseren Joghurt immer selbst, mit einem Teelöffel Ahornsirup. Das reicht völlig! Und es ist immer noch weniger Zucker als in manchen Kinderjoghurts, die mit „weniger Zucker“ werben (und sauteuer sind). Eins meiner bislang besten Rezepte ist Powidl. …

Eierlikörkuchen

Eierlikörtorte – ein Klassiker ohne Mehl und mit wenig Zucker

Diese Torte ist ein absoluter Klassiker in unserer Familie. Saftig, cremig, schokoladig und ein wenig beschwipst. Seit Jahrzehnten ist sie immer der Renner, wenn sie auf Familiefesten serviert wird. Und witzigerweise wird sie total trendy ohne Mehl und mit wenig Zucker gebacken. Sogar meine Oma musste nochmal im Originalrezept nachschauen, sie konnte es nicht glauben, was da alles (nicht) drin ist 🙂 Ich finde die Torte total genial, der Boden ist aus feinen Nüssen und Schokolade. Total saftig und angenehm süß. Als Nüsse verwende ich gemahlene Haselnüsse. Es gehen natürlich auch Walnüsse, Mandeln etc. Und Nüsse sind ja bekannterweise gesund 🙂 Als Schokolade verwende ich auf jeden Fall Zartbitter mit mindestens 70% Kakao. Diese ist am intensivsten, hat am wenigsten Zucker und sonstige Inhaltsstoffe. Der Belag ist ganz einfach nur aus Sahne, ohne Zucker. Man kann auch ein wenig Frischkäse oder Quark unterrühren. Das Topping ist Eierlikör! Hm, am Besten selbstgemacht. Ich kann gar nicht beschreiben, wie gern ich diese Torte mag und warum. Sowas darf man sich auch mal gönnen. Gerade mein Mann und ich …