Süßes
Schreibe einen Kommentar

erfrischend leckerer Hefe-Zitronenring- vegan und mit wenig Zucker

Zitronenring mit Obst

Ich habe da so ein Kochbuch, das ich wirklich liebe! Es heißt „Kochen für Kinder“ von Dagmar von Cramm und für mich ist es genial!

Ich habe fast alles nachgekocht, da die Rezepte simpel, voller Nährstoffe und dabei total lecker sind. Aber ich schreibe jetzt keine Kochbuchrezension,  lieber schreibe ich über dieses Rezept.

Es klingt vorerst ungewohnt, ein Hefeteig ohne Ei oder Milch, überhaupt das ganze Kuchenrezept klingt nicht nach einem Rezept meiner Oma.

Aber es schmeckt wirklich hervorragend! Ein saftiger, angenehm süßer Kuchen, mit einer frischen Zitronennote. Ich habe auch noch ein wenig Vollkornmehl untergemengt, damit er auch noch ein paar mehr Mineral- und Ballaststoffe hat und ich kein schlechtes Gewissen habe, wenn die Kinder einen halben Kuchen allein essen.

Hefe-Zitronenring

Ich verwende hier helles Dinkelmehl, es kann aber natürlich auch Weizenmehl sein. Ausserdem verwende ich Einkornvollkornmehl. Das gibt es bei uns in Bioqualität aus Österreich im Supermarkt. Mega! Außerdem finde ich es total angenehm, viel „milder“ als Weizen- oder Dinkelvollkornmehle. Ich verwende es daher gern für süße Vollkornrezepte. Aber auch überall sonst, weil es einfach so gut ist! Es ist  eine Abwechslung zu Weizen und es enthält mehr Nährstoffe wie Eiweiß und Mineralien, da es eine alte Getreidesorte ist, welche noch nicht  überzüchtet ist.

Hefe-ZitronenringZitrusfrüche

Nicht nur, dass Zitronen Vitamin C enthalten, sie enthalten auch eine menge sekundärer Pflanzenstoffe, wie Polyphenole und Terpene.

Gerade in der Krebsprävention und Bekämpfung ist interessant, dass diese sekundären Pflanzenstoffe entzündungshemmend wirken (wichtig bei Krebs), als auch alle krebshemmenden Eigenschaften anderer Lebensmittel, wie Knoblauch, Tomaten oder Brokkoli verstärken, bzw. den Abbau im Körper verlangsamen. Daher darf man bei bestimmten Medikamenten keinen Grapefruitsaft trinken, da dieser die Wirkung der Medikamente zwar signifikant erhöht aber auch gleichzeitig die Nebenwirkungen.

Fazit: Esst mehr Zitronen!

Aber nicht nur diesen Kuchen, auch wenn er lecker ist  🙂

Zitronenring mit Obst

Ich habe in diesem Rezept statt Butter Olivenöl verwendet. Da ich Olivenöl liebe und es ebenfalls in der Chemoprävention wichtig ist (dazu in einem separaten Blogbeitrag), ist es mir einfach eine Herzensangelegenheit, sooft wie möglich Olivenöl zu benutzen. Man kann auch Sonnenblumenöl oder Rapsöl, vielleicht auch Kokosöl verwenden. Ich habe bereits Rapsöl und Olivenöl verwendet und meiner Meinung nach, schmeckt man beides nicht stark heraus.

Fazit: Esst mehr Olivenöl 🙂

Als Süßungsmittel habe ich Honig verwendet, da ich finde, dass es hervorragend zu Zitrone passt. Das ist zwar dann nicht mehr vegan, aber man kann gern auch normalen Zucker oder alles andere verwenden. Honig ist in dem Fall nicht gesünder sondern  nur eine Geschmacksfrage. Sobald Honig über 40°C erhitzt wird, werden alle wertvollen Inhaltsstoffe zerstört. Der einzige Vorteil ist, dass Honig im Gegensatz zu Haushaltszucker mehr Wasser enthält, sprich bei gleicher Menge enthält Honig weniger Zucker. Kostet aber auch mehr. Also entscheidet selbst!

Hefe-Zitronenring

Mit frischem Obst,vor allem mit Beeren schmeckt er übrigens noch besser! Wenn man Zeit hat, kann man auch einen kleinen Beerensalat machen, mit Minze und Zitrone abgeschmeckt, gibt es eine cremige Note dazu. Auch Kokossahne (hier habe ich beschrieben, wie man sie macht) schmeckt ganz hervorragend dazu, und ist vegan!

Hefe-Zitronenring
Drucken
Hefe-Zitronenring
Vorbereitung
1 Std.
Zubereitung
40 Min.
Arbeitszeit
50 Min.
 
Zutaten
  • 350 g Dinkelmehl
  • 150 g Einkorn-Vollkornmehl
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Honig (ca. 50g) oder Zucker
  • 100 g Olivenöl
  • 300 g Wasser
Zitronensirup
  • 125 ml Wasser
  • 2 Bio-Zitronen, Schale und Saft davon
  • 2 EL Orangensaft
  • 3 EL Honig (ca. 50g)
Anleitung
  1. Mehl, Hefe, Salz, Honig, Öl und Wasser in eine Schüssel geben und in der Küchenmaschine in ca. 5 Minuten zu einem Teig kneten.  Der Teig soll weich (er lässt sich besser in der Form verteilen) sein. Bei Bedarf Wasser dazugeben.

  2. Schüssel abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen, bis er ungefähr doppelt so groß ist (ca. 50 Minuten).

  3. Eine Ringform (oder Frankfurter-Kranz Form), oder Guglhupfform einfetten und mit Mehl oder Semmelbrösel ausstäuben. Meine Form fasst 2 Liter. 

  4. Den Ofen auf 160°C Umluft vorheizen. 

  5. Wenn der Teig gut aufgegangen ist, mit einem Spatel in die Form geben.  Nochmals 10 Minuten ruhen lassen.

  6. Im Ofen ca. 40 Minuten backen. 

Zitronensirup zum Tränken
  1. In der Zwischenzeit das Wasser mit Zitronenschale, -Saft, Orangensaft und Honig aufkochen und bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten einköcheln lassen. 

  2. Wenn der Kuchen fertig aus aus der Form geben und kurz auf einem Gitter abkühlen lassen. Dann auf einen Teller legen und mit dem Sirup tränken.

An Guaden!

Nach dem Verweilen darfst Du teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.