Grießnockerlsuppe

Grießnockerlsuppe – wie früher bei da Oma

Eigentlich ein Klassiker der Wiener Küche, wird aber in ganz Österreich und Bayern gern gegessen. Sie zählt zu den klaren Suppen. Klassischerweise wird eine Rinderbrühe, Hartweizengrieß, Butter und Eier verwendet. 

Die Grießnockerlsuppe und ich, ach, das ist eine schöne Geschichte. Grießnockerln erinnern mich an früher, an eine unbeschwerte Kindheit und an das leckere Essen meiner Oma. An die Tage wo ich als Kind noch am Bauernhof meiner Großeltern lebte, das geschäftige Treiben und an die Suppen, die es zu jedem Mittagessen gab. Mein Opa bestand darauf, auch heute noch.

Und meine Oma macht einfach die besten Grießnockerlsuppe!

Die Brühe

Die klassische Rinderbrühe habe ich in meinem Rezept durch eine Gemüsebrühe ersetzt. Aus dem Grund, da es schneller geht. Da ich nicht immer Brühpulver zu Hause habe, mache ich oft eine schnelle Gemüsebrühe. Verwendet man Brühwürfel oder Pulver geht’s natürlich noch schneller.

Grieß ist das Ergebnis einer bestimmten Vermahlung von Getreide. Weichweizen, Hartweizen aber auch Dinkel und vor allem Mais sind bekannt. Mais kennt man von Polenta, Weichweizen wird für Breie oder Pudding verwendet. Hartweizen für Pasta oder eben Nockerl. Dinkel kann genauso wie Weizen verwendet werden. Ich verwende Dinkelvollkorngrieß , da wir im Ort einen tollen Hildegard-von-Bingen Laden.

http://www.hildegardvonbingen.at

Die Grießnockerln kann man auch prima Vorformen und dann einfrieren. Bei Bedarf einfach aus dem Gefrierer in die köchelnde Brühe geben und 15 Minuten ziehen lassen.
Löffel klassisch guad
Grießnockerlsuppe

Grießnockerlsuppe

Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

Grießnockerl

  • 80 g Butter, weich
  • 2 Eier
  • 140 g Dinkelvollkorngrieß
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

schnelle Gemüsebrühe

  • 2 Karotten
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Nelke, Pimentkorn
  • 5 Pfefferkörner
  • optional: Steinpilzpulver
  • 1 EL Pflanzenöl
  • Salz

Anleitungen
 

  • Für die Nockerl erst Butter, Ei und Gewürze gut verrühren. Die Butter sollte so weich sein, dass eine cremige Masse entsteht.
  • Den Grieß einrühren. Die Masse am Besten in den Kühlschrank stellen, bis die Brühe fertig ist, dann wird sie schön fest und man kann gut Nockerl formen.
  • Karotte, bzw. Gemüse entweder ganz klein schneiden, raspeln oder in feine Streifen schneiden.
  • Das Gemüse in einem großen Topf mit wenig Öl bei mittlerer Hitze anschwitzen, bis es Farbe bekommt. Das Tomatenmark hinzufügen und mitrösten.
  • Gewürze und Salz dazugeben und mit 2 Liter Wasser auffüllen.
  • ca. 5 Minuten köcheln lassen.
  • An diesem Punkt die Nockerl aus der Grießmasse formen (mit 2 Teelöffel oder mit den Fingern), mit in die Suppe geben und 15 Minuten fertig köcheln lassen. Nicht kochen!
  • Die Petersilie klein hacken und zum servieren über die Suppe streuen (sollte nicht mit kochen, damit das Vitamin C erhalten bleibt).

Notizen

  • statt Karotten kann man auch Sellerie, Pastinaken nehmen.
  • Es geht natürlich auch viel Gemüse (2 Karotten, 1 Stück Knollensellerie, 1 Zwiebel & Gewürze wie oben) anzurösten und ca. 30 Minuten köcheln lassen. Dann das Gemüse abseihen und die Brühe würzen. Das Gemüse muss dann entsorgt werden. Schaut aber hübscher aus.
an guaden!