Süßes
Kommentare 2

Marzipanwaffeln – eine überraschend gesunde Waffelvariation

Marzipanwaffeln

Mein heutiger Beitrag widmet sich dem momentanen Lieblingsessen meiner Familie: Mehlspeisen. Kaiserschmarrn hatten wir ja schon, jetzt gibt es Marzipanwaffeln!

Die kalte Jahreszeit lässt es gerade einfach nicht zu, dass ich, geschweige denn meine Kinder Salat und viel frisches Obst & Gemüse essen. Und da ich ein Freak bin, kaufe ich ja keine Gurken, Tomaten und Co. sondern nur der Jahreszeit entsprechend Wurzelgemüse, Wintersalate und Kohl.

Leider essen das meine Kinder so gar nicht. Jeden Tag hieß es seit Anfang November, „Ich will Nudeln mit gar nix“ oder Süßigkeiten. Hm.

Also habe ich beschlossen einfach nachzugeben und zu kochen was sie wirklich essen, statt Sauerkrautsuppe, Rosenkohl und Sellerieschnitzel 🙂

Und ich habe tatsächlich ein Lösung für uns gefunden: Mehlspeisen aus guten Zutaten, mit wärmendem Kompott, Nussmus oder auch leichter Konfitüre. Es schmeckt, macht satt und zufrieden und mit meinen Kombis ist es auch gesund. Im Winter braucht man das einfach, denk ich, der Frühling und Sommer bringt uns bald wieder frisches Obst & Gemüse.

Das erste Rezept aus meiner Reihe für gesunde Mehlspeisen sind diese Marzipanwaffeln. Sie bestehen zum Großteil aus Mandelmus. Mandeln sind ja bekanntlicherweise Hauptbestandteil von Marzipan. Und es hat mich schon immer gejuckt, wie es schmeckt, Waffeln ohne zusätzliches Fett nur mit Mandelmus zu machen.

Marzipanwaffeln

Und es klappt hervorragend!

Mandelmus ist im Handel sehr teuer, ich mache meines selbst mit einem Thermomix. Ist ganz einfach, man braucht nur etwas Geduld, bis das Öl austritt und ein Mus entsteht. Ja, mir ist bewusst, dass der Thermomix im Handel auch nicht gerade günstig ist. Und die Relation, Mandelmus statt einem Thermomix zu kaufen, in dem Falle sich eher rentiert. 🙂

Nichts desto trotz würde ich die Waffeln ausprobieren, ich finde sie sehr lecker, meine Kinder auch, weiter sind sie, also die Waffeln, bisher nicht gekommen, da immer ratz fatz weg. Außerdem find ich persönlich, dass sie leichter sind und man danach nicht so „vollgefressen“ ist, wie bei anderen Waffelsorten mit Milch und Butter. Man bedenke bei der Aussage, dass ich immer ALLE Waffeln aufessen muss, egal welche ich mache. Ist wohl ein Gendefekt, ein Waffel-Gendefekt. Haben aber viel 🙂

Also, alle die diesen Gendefekt auch haben, dürfen hier zugreifen. Ich habe ein wenig Vollkornmehl darunter gemischt, fürs Gewissen. Mehr würde ich auch nicht nehmen, passt nicht so zu Marzipan finde ich. Ich benutze Einkornvollkornmehl, da es ein leckeres, nussiges, nicht so penetrantes Vollkornmehl ist.

Für den richtigen Marzipangeschmack muss aber Bittermandelaroma rein. Alternativ viel mehr Zucker ( was auch im originalem Marzipan drin ist). Und das will ich nicht, da: Kinder im Winter, im Haus, mit viel mehr Zucker keine gute Idee sind. Und mein Winterspeck auch bereits angelegt wurde 😉

Marzipanwaffeln

Marzipanwaffeln
Portionen: 6 Stück
Zutaten
  • 80 g Dinkelmehl
  • 20 g Einkornvollkornmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 20 g Zucker (oder Honig)
  • 20 g Birkenzucker (oder mehr Zucker)
  • 100 g Mandelmus
  • 150 ml Wasser
  • 1 Ei
  • 2 Tropfen Bittermandelaroma
Anleitung
  1. Mandelmus mit Wasser mixen. Das Ei, den Zucker und das Bittermandelaroma darunterrühren.

  2. Mehlsorten und Backpulver mischen und darunterrühren.

  3. Teig in einem Herz-Waffeleisen ausbacken.

Anmerkung
  • gut dazu schmeckt jegliches Kompott oder heiße Kirschen, aber auch Joghurt, Quark oder Sahne

An Guaden!

Nach dem Verweilen darfst Du teilen:

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.