Herzhaftes
Kommentare 2

feine Sauerkrautsuppe – erstaunlich mild und vitaminreich!

Sauerkrautsuppe

So kurz vor dem Beginn der wärmeren Jahreszeit, teile ich nochmal kurz meine absoluten Winterfavoriten dieses Jahr. Als erstes diese feine Sauerkrautsuppe, auf den ersten Eindruck hin, hört sich das eher sauer und nicht sehr wärmend an. Aber durch das feine würzen mit Kräutern und Gewürzen und das abschmecken mit süßem Apfel und mildem, cremigen Sauerrahm, wird daraus ein wirklich tolle Suppe!

Ich kenne die ja sogar nicht, aber da ich in unserem Haushalt alleinige Herrscherin über Lebensmittel wie eben Sauerkraut (oder allgemein Gemüse) bin, musst ich mir für ein großes Glas einige Rezepte überlegen. Sonst würde das Glas noch bis nächstes Jahr einsame im Kühlschrank stehen. Sauerkraut ist zwar lecker, aber ehrlich gesagt, außer zu Würstel, kenn ich wenig Rezepte. Und bei Sauerkraut brauch ich abwechslung, das kann ich nicht jeden Tag eindach so essen. Kennst Ihr das? Es gibt einfach so gesunde Lebensmittel, die man kauft, aber eben nicht genau weiß warum. Einerseits sind sie schon lecker, aber andererseits halt nur einmal im Jahr.

Na ja, egal ich habe ja jetzt ein Rezept. Nach dem Kartoffelgulasch eine Suppe ist ok. Und noch ein Rezept habe ich in Arbeit, dann ist das Glas endlich leer 🙂

Sauerkrautsuppe

Und lecker wars! Nebenbei natürlich gesund, denn Sauerkraut enthält viel Vitamin C und überhaupt alle guten Inhaltsstoffe des Kohls. Und wenn das nicht hilft, dann räumen mit Sicherheit die Säure und die Milchsäreubakterien und Magen-Darm so richtig auf, voilà keine Chance für Viren und Bakterien 🙂

feine Sauerkrautsuppe
Portionen: 2 Portionen
Zutaten
  • 240 g Sauerkraut
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 TL Majoran, getrocknet
  • 1 TL Kümmel, gemörsert
  • 4 Wacholderbeeren
  • 1 TL Bockhornklee, gemörsert
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1/2 Apfel, gerieben
  • 800 ml Brühe oder Wasser
  • 2-3 EL Sauerrahm
  • je 1/2 TL Johannisbrotkernmehl und Guarkernmehl
  • Salz, Pfeffer
  • Petersilie
Anleitung
  1. Das Sauerkraut gut ausdrücken, den Saft auffangen. Das Kraut und die Zwiebel klein schneiden.

  2. Das Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Sauerkraut darin ca. 1 Minuten braten. 

  3. Kümmel, Wacholderbeeren, Bockshornklee und Lorbeerblatt zugeben und nochmals ca. 1 Minten braten. 

  4. Den geriebenen Apfel zugeben, falls vorhanden mit Sauerkrautsaft und Brühe/Wasser auffüllen. Mit Salz, Pfeffer würzen. Zugedeckt ca. 10 Minuten bei kleiner Flamme köcheln lassen.

  5. Johannisbrotkernmehl & Guarkernmehl einrühren bis die Suppe dicklicher wird.

  6. Sauerrahm unterrühren und mit Petersilie garnieren.

Anmerkung
  • statt Johannisbrotkernmehl & Guarkernmehl geht auch 1 TL Stärke. Mit dem Saurrahm verrühren und unter die Suppe rühren.
  • Dazu passt gut Roggenbrot
  • Die Gewürze müssen nicht alle rein, Majoran und Kümmel schmecken aber besonders gut dazu!

An Guaden!

Nach dem Verweilen darfst Du teilen:

2 Kommentare

  1. Karolina sagt

    hat mir sehr gut geschmeckt. Ich habe sie noch mit Tomatenmark verfeinert. Auch toll.
    Vielen Dank für das Rezept.

    • Alexandra sagt

      Hey super! Das freut mich. Und ein toller Tipp von Dir, wäre ich nicht drauf gekommen! Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.