Herzhaftes, speziell für Krebspatienten
Schreibe einen Kommentar

Schwarzwurzelgemüse mit Lachsforelle

Schwarzwurzelgemüse mit Lachsforelle

Leider bin ich so gar kein Fisch-Typ. Außer Fischstäbchen, aber die gelten wohl nicht, oder?Das liegt daran, dass ich in Bayern und nicht am Meer aufgewachsen bin, bei uns gab es selten Fisch und ich kenne auch dementsprechend wenig Fischrezepte.

Jetzt gibt es bei mir daheim  in Bayern noch gefrorenen Fisch in der Tiefkühlabteilung. Hier in Österreich finde ich nicht mal das (außer Fischstäbchen und Blockfilets). Liegt vielleicht daran, dass gleich in der Nähe einer der größten Binnenseen Österreichs liegt, der Attersee. Aus seinem klaren, trinkbaren Wasser kann man doch die ein oder andere Köstlichkeit fischen, wie z. B. Saibling, Hecht oder Forellen.  Oder man kauft von einer der Fischzuchten rund um den Attersee ein Fischprodukt, wie geräucherte Lachsforelle oder Saibling.

Gott sein Dank gibt es auch bei unserem Foodcoop Shop Fisch von der Fischzucht Seeache in Unterach. Somit brauche ich nicht extra zu einem Fischer oder Züchter hinfahren, da ich ja meist nur einen kleinen Fisch für uns brauche.

Schwarzwurzel

Also habe ich die Gunst genutzt und eines meiner Lieblingsrezepte gemacht, Schwarzwurzel mit Fisch, in meinem Fall Lachsforelle.

Es geht auch jeder andere Fisch dazu, aber probiert es unbedingt aus. Schwarzwurzeln bekommt man jetzt regional und in der Kombination mit Fisch und der Sauce mit Zitrone und Meerrettich schmeckt sie ganz besonders gut!

Zur Schwarzwurzel habe ich einen gesonderten Beitrag.

Die Lachsforelle

Eigentlich brauch ich da gar nicht damit angeben, dass wir am Attersee wohnen, weil Lachsforellen definitiv immer aus einer Zucht stammen, so auch meine. Das liegt daran, dass das Fleisch wie beim echten Lachs rötlich gefärbt ist und diese Färbung stammt aus gezielter Fütterung. Das Fleisch hat auch ca. 10% Fett, mehr als die normale Forelle.

Lachsforelle

Man kann im Prinzip auch jeden anderen Fisch für dieses Rezept nehmen. Fisch enthält auf jeden Fall gutes Eiweiß und Fett (außer bei den fettarmen Arten) und ist gut verdaulich.

Prima um eben den Körper wieder aufzubauen, ohne ihn zu belasten, wie es oft Fleisch macht. Also, ran an den Fisch!

Der Meerrettich & Senf

Meerrettich gehört wie z.B. Brokkoli auch zu der Familie der Kreuzblütler. Diese ist bekannt für ihre entzündungshemmenden und krebsvorbeugenden Inhaltsstoffen.

Ebenso der Senf, er enthält Senföl, welches eine stark antibakterielle Wirkung hat.

Beides möchte ich noch in einem eigenen Beitrag erwähnen.

Die Zitrone

abgeriebene Zitronenschale

Zitrone enthält bekannterweise viel Vitamin C, was wichtig ist für unser Immunsystem. Aber interessant ist gerade die Schale, welche Flavonoide enthält, die zur Entgiftung des Körpers beitragen können, bzw. antioxidativ wirken. Bitte nur Bio Zitronen verwenden!

Die Kartoffel

Wird ja oft verschrien als Dickmacher. Sie enthält aber nur 1/4 Kohlenhydrate, der Rest ist Wasser und hochwertiges Eiweiß. die Kohlenhydrate gehen zwar schnell ins Blut, aber in der Kombination mit viel Fisch und Gemüse hält sich das in Grenzen. Dafür bietet sie auch noch  Mineralstoffe und Vitamine, wie z. B. Vitamin C.

Falls nun keine Fragen mehr offen sind, gehe ich zum gemütlich Teil über, dem Rezept:

Schwarzwurzelgemüse mit Lachsforelle
Vorbereitung
20 Min.
Zubereitung
20 Min.
Arbeitszeit
40 Min.
 
Portionen: 2
Zutaten
  • 400 g Schwarzwurzeln (ca. 2 Stangen)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2 Bio Zitrone
  • 1/2 Becher Sahne
  • 1-2 Lachsforellenfilets (je nach Hunger)
  • 5 kleine Kartoffeln
  • Salz, weißer Pfeffer
  • Dill, Senf, Merrettich
Anleitung
Kartoffeln kochen
  1. Kartoffeln mit Schale waschen und dämpfen oder in Salzwasser in ca. 20 Minuten gar kochen. 

Schwarzwurzelgemüse
  1. Die Zitrone auspressen und die Schale fein abreiben. In einen kleinen oder mittleren Topf (wo die Schwarzwurzel drin gekocht wird), ein wenig kaltes Wasser mit dem Zitronensaft geben.

  2. Die Schwarzwurzeln unter fließendem kaltem Wasser säubern und schälen. Rasch in kleine Stücke schneiden und in den Topf mit dem Zitronensaft geben. In ca. 10 Minuten bissfest köcheln.

  3. Dann mit Sahne aufgießen. Es kann ruhig ein wenig Kochwasser dabei sein! Einfach ein paar Minuten einköcheln lassen, bis die Sauce ein wenig eingedickt ist.

  4. Von der halben Bio Zitrone die Schale abreiben und zu den Schwarzwurzeln geben. Mit Meerrettich, Senf, Salz und Pfeffer abschmecken. Ich habe ca. 1-2 TL Senf und Meerrettich dazu gegeben. 

Lachsforelle braten
  1. Während die Schwarzwurzeln kochen, die Lachsforelle trocken tupfen. In einer Pfanne ein wenig Öl erhitzen und die Lachsforelle auf der Hautseite anbraten.

  2. Die Lachsforelle einmal umdrehen und von der anderen Seite ca. 1-2 Minuten leicht braten. 

  3. Wieder umdrehen, Salzen und Pfeffern.


  4. Die Lachsforelle mit dem Schwarzwurzelgemüse auf einem Teller anrichten und mit Dill oder Petersilie dekorieren. 

Anmerkung
  • Schwarzwurzeln werden an der Luft schnell braun, daher zügig arbeiten.
  • Damit der austretende Milchsaft die Hände nicht braun macht und verklebt, die Wurzeln unter fließendem Wasser schälen. Das macht sie auch gleichzeitig sauber, so geht es ein wenig schneller.
  • Die Sauce kann man auch mit 1 TL Johannisbrotkernmehl eindicken.
  • Statt oder zusätzlich zur Schwarzwurzel geht auch Blumenkohl oder Spargel im Sommer als Gemüse

An Guaden!

Nach dem Verweilen darfst Du teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.