Alle Artikel mit dem Schlagwort: Fleisch

Hühnerfriskassee -Low Carb, Anti Krebs

Hühnerfrikasse – Low Carb und Anti Krebs

Es ist erstaunlich wenn man viel über Ernährung und Krebs liest, welche Lebensmittel alle gegen den Krebs helfen, bzw. Wirkstoffe enthalten, die das Wachstum hindern können. Ich bin zwar kein Mediziner (und auch ganz weit entfernt davon), aber ich glaube daran, dass die richtige Ernährung die beste Grundlage ist, um gegen den Krebs zu kämpfen. Natürlich ist Bewegung und die richtige psychische Verfassung ebenso wichtig, aber mit Lebensmittel und Essen kenne ich mich besser aus, und meiner Meinung nach, schafft das auch die Grundlage für alle anderen Faktoren. Man muss bei Kräften sein um sich Bewegen zu können und gutes, richtiges Essen und Bewegung gibt automatisch der Psyche wieder einen Aufschwung nach einer Zeit wo man sich richtig sch… fühlte. Ich versuche seit der Krebsdiagnose mit weniger Kohlenhydrate zu kochen um erstens den Gemüseanteil zu erhöhen und zweitens die für den Krebs so gut verwertbaren Kohlenhydrate zu verringern. Da ich ein klassischer Typ bin, wie mein Blog schon besagt, koche ich gern klassische Rezepte, einfach weil ich das ohne Rezept kann. Für eine Low Carb Küche, lasse ich halt einfach …

Szegediner Gulasch

Gulasch, ein Klassiker und immer wieder anders – heute Szegediner Art

Zu meinem Beitrag über Ketogne Rezepte fehlt noch das Rezept für Gulasch. Ich muss sagen, ich mache Gulasch immer aus meiner Laune heraus, mit Zutaten und Gewürzen die gerade da sind. Es gibt aber ein paar Tipps, bzw. Abläufe, die immer gleich sind. An die kann man sich halten, dann gelingt das Gulasch immer. Die genauen Zutaten und Mengen sind dabei nebensächlich. Heute gibt es das Szegediner Gulasch, einfach gesagt, Gulasch mit Sauerkraut. Ich hatte welches da und da ich leider (noch) nicht so gern Sauerkraut esse, habe ich es mal ins Gulasch geworfen. Es schmeckt super, da es erwärmt nicht so sauer ist und mit den Gewürzen und den Aromen des Schmorvorganges gut harmoniert. Zutaten für 6 Portionen (ideal zum einfrieren oder am nächsten Tag für Gulaschsuppe) 1 kg Bio-Rindfleisch (vom Metzger beraten lassen, welches Stück. Bei mir steht immer „Gulasch“ drauf, darum weiß ich leider nicht genau wie es heißt. Eigentlich aber geht vieles, was zum Schmoren und Dünsten eben geeignet ist) 1,5 kg Gemüse: Karotten, Zwiebeln, Lauch. Sellerie, Pastinaken, etc. 1 Dose Tomaten …

Pancakes-ketogen-mit-Joghurt-und-Früchten

2. Tag ketogene Ernährung vor einer Chemotherapie

Also, den ersten Tag ohne Kohlenhydrate gut überstanden? Dann gibt’s heute den 2. Tag Tag und ein paar Tipps zu den Zwischenmahlzeiten. Als Snacks haben wir es eigentlich total einfach gehalten: Nüsse und Joghurt. Soviel isst mein Mann auch nicht, hat er noch nie. Nüsse sind aber so prima, mit vielen Fetten spenden sie Energie und enthalten auch wichtige Mineralien. Das wird oft zu einem Problem bei der Chemo, da z. B. speziell auch Cysplatin, der Wirkstoff, den mein Mann bei Lungenkrebs erhält, Mineralien ausschwemmt. Aber jetzt zu unseren Hauptmahlzeiten: Frühstück Pancakes mit Quark und frischem Obst Dazu gab es viel Joghurt und ich habe gefrorene Erdbeeren erwärmt und püriert. Warmes Obst ist gut verdaulich und auch süßer als kaltes. Dazu gab es noch Granatapfel der enthält viel Vitamin C. Mittagessen: Szegediner Gulasch mit viel Gemüse und Sauerkraut Das Rezept gebe ich in einem extra Beitrag, da es sonst zu lang werden würde. War aber super lecker! Feines Biorind mit viel Gemüse und Zwiebel, also einen Haufen Nährstoffe. Dazu Tomaten, das enthalten Lykopin wirkt antioxidativ und …

Raclette

Diät für die Krebszellen – Zwei Tage ketogen vor der Chemotherapie

Heute ist es soweit, die zweite Chemo steht meinem Mann bevor. Nachdem die erste soweit ganz gut gelaufen ist, bin ich eigentlich zuversichtlich, dass mein Mann zwar ein paar Tage mit den Nebenwirkungen kämpfen wird, es aber an Weihnachten schon wieder so gut ist, dass er bei uns im Wohnzimmer mitfeiern kann. Ist auch echt doof, so kurz vor Weihnachten. Aber er hatte vor zwei Wochen einen Infekt und musste mit Fieber ins Krankenhaus. Die Chemo hat sich um eine Woche nach hinten verschoben, also Richtung Weihnachten. Das war schon ein Schlag dieses, zusätzlich zum Gedanken, dass er unheilbar an Krebs erkrankt ist. Zu merken, das er wirklich so empfindlich auf andere Keime ist und so schnell wieder fiebern kann. So sieht man plötzlich viel mehr von der Krankheit, anfangs legt sich ja der erste Schock nach der Diagnose, da man den Krebs äußerlich nicht sieht. Aber wenn man einen Menschen so schwach und krank im Bett liegen sieht und sich immer drauf einstellen muss, dass am nächsten Tag gleich wieder alles anders sein kann, merkt man erst richtig die …

Ragu-alla-Bolognese

Ragù alla Bolognese – mein Lieblingsgericht

Ich hatte letzte Woche Geburtstag…ja, danke für die Glückwünsche, aber ich mach mir  nicht mehr viel aus Geburtstagen. Mit kleinen Kindern ist es halt aus mit den großen Partys, außer natürlich es ist ein Kindergeburtstag! Aber gutes Essen und Trinken muss schon sein. Und da ich gerade viel wunderbares Bio-Jungrindfleisch in der Gefriertruhe vorrätig habe, musste ich mein absolutes Lieblingsgericht machen, essen für die Seele: Ragù alle Bolognese mit selbstgemachten Tagliatelle! Ja, korrekt! Spaghetti isst nur der Deutsche dazu. Die richtigen Nudeln für dieses Gericht sind Tagliatelle, übrigens auch meine bevorzugte Sorte. Da mein Sohn diese Woche die erste Kindergarten- Woche hatte und ziemlich fertig war jeden Nachmittag, mein anderer Sohn Zähne bekommt sowie alle Kinder inklusive mir Schnupfen haben, gibt es heute ein Speed-Beitrag. Gibt es wahrscheinlich jetzt öfter, weil ich es einfach nicht schaffe zu schreiben. Geht es Euch auch so? Mich regt das ja schon manchmal auf, wenn man sich was vornimmt, aber man kann einfach nie in Ruhe was zu Ende bringen als Mama. Kochen ist ja ok, muss ich eh jeden …

Schnitzel "Wiener Art" mit Petersielkartoffel und Feldsalat

Schweineschnitzerl „Wiener Art“- mit Petersilkartoffeln und Feldsalat

Der österreichische Feiertag ist zwar schon vorbei, aber da ich erst Freitags feines Biofleisch bekomme, mache ich zum Sonntag ein klassisch österreichisches Festessen: Wiener Schnitzel! Das Wiener Schnitzel Das echte originale Wiener Schnitzel ist aus Kalbfleisch, sonst muss es „Wiener Art“ genannt werden. Ich persönlich komme nicht an Bio-Kalbfleisch, daher mache ich es immer mit Schweinefleisch. Ist bei Bio-Schweinefleisch auch etwas günstiger. Das Schnitzel ist dünn, paniert und durch das Butterschmalz-Bad extrem „gemaillart“, also super lecker! Die Spuren des Wiener Schnitzel führen wohl ins alte Byzanz, dort wurden der reichen Oberschicht und dem Kaiser Schnitzerl mit Blattgold überzogen serviert. Soll der Gesundheit förderlich sein, sagte man. War aber teuer. Eine goldfarbene Panad ist billiger. Aber geschmacklich um Welten besser. Leider wird es ja regelrecht verteufelt, in einer Panad und in Butterschmalz gebackenes zu geniessen. Deshalb versuche ich mal, ein Rezept zum Besten zu geben, das lecker und gleichzeitig nicht zum frühen Herztod führt. Ich bin ja total begeistert von sämtlichen Hintergründen zu chemischen und physikalischen Abläufen beim Kochen. Ich muss immer wissen, warum was wie funktioniert, …