Alle Artikel mit dem Schlagwort: Olivenöl

Mangold-Kartoffel

kroatische Mangold-Kartoffeln – ein Sommer-Revival-Rezept

Weil ich zeitlich dermaßen mit Rezepten hinterherhinke gebe ich heute ein Quickie-Rezept raus. Nicht nur vom Text sondern auch von der tatsächlichen Kocherei her! Als wir im Sommer in Kroatien waren, habe ich viel nach klassischen Rezepten gesucht und auf jeden Fall immer wieder ist mir das Rezept für die Mangold-Kartoffeln über den Weg/Teller gelaufen. Meist gibt es sie zu Fisch, aber es geht auch ohne, z.B. mit Feta-Käse oder gerösteten Mandelblättchen! Da es bei uns gerade frischen Mangold gab, ist es bei mir ein Herbstgericht, abrundet mit fruchtig-würzigem kroatischem Olivenöl! Kroatien, bzw. Istrien ist übrigens bereits das Land mit dem besten Olivenöl und das sollte man hier auch verwenden. Nach dem Kochen nur noch über das Gericht geben, es damit würzen, und es wird ein besonderes Gericht daraus, versprochen! Drucken Mangold-Kartoffeln Portionen: 2 Portionen Zutaten 250 g Mangold 400 g Kartoffeln 200 ml Wasser oder Brühe 50 ml Olivenöl, fruchtiges 1/2 Zwiebel, klein geschnitten 2 Zehen Knoblauch, klein geschnitten Anleitung Die Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und in Salzwasser ca. 10-15 Minuten kochen. Derweil …

griechischer Bauernsalat

griechischer Bauernsalat – ein Klassiker für die präventive Küche

Das ist mein vorletzter Rezept, welches ich aus unserem Griechenland-Urlaub mitgebracht habe. Der griechische Bauernsalat ist jetzt auch nicht gerade der neueste Knaller, denkt man sich bestimmt. Ich finde, es ist einer der perfektesten Salate überhaupt für den Sommer. Knackiges, frisches, Gemüse, saure Zitrone, scharf-süßliche Zwiebel, cremiger Feta, salzig-saure Oliven und würzige Minze. Und das muss ALLES in den Salat, sonst ist nur ein Tomaten-Gurken-Salat. So war es auch in Griechenland! In jedem Restaurant gab es den Salat als Vorspeise, meist mit riesigen Stücken von Tomaten und Gurken. Aber immer mit Zitronenaroma und Minze. Und er bringt eine mega-Portion Nährstoffe mit sich! Gemüse, Oliven, Kräutern versorgen den Körper mit Mineralien und sekundären Pflanzenstoffen (das sind übrigens die wahren Schätze in unserer Ernährung). Das ist enorm wichtig für die Krebs-Prävention, viele dieser Stoffe schützen unsere DNA oder entgiften die Zellen von krebserregenden Stoffen. Zwiebeln enthalten unter anderen Quercetin, welches das Wachstum von Krebszellen verhindern kann. Tomaten enthalten Lycopin, welches krebshemmend wirkt. Olivenöl enthält viele antioxidative Eigenschaften, welche unsere Zellen schützen. Aber nur gutes Olivenöl! Nicht zu verwechseln …

Knoblauchsauce - Skordalia

griechische Knoblauchsauce (Skordalia) – vegan und absolut präventiv

Diese Sauce bedarf nicht vieler Worte. Sie ist einfach und schnell herzustellen aus wenigen guten Zutaten. Sie enthält zusätzlich tolle Fette aus Mandeln und Olivenöl und sättigt deshalb auch wunderbar. Darüber hinaus ist die Sauce vegan und hält sich wunderbar ein paar Tage im Kühlschrank. Zu verwenden ist sie meiner Meinung nach zu allem. Am besten zu Gemüse, vor allem zu gebratenen Zucchini oder Roter Beete. Üblicherweise wird die Sauce mit Kartoffel statt Brot gemacht, dabei wird sie feiner und cremiger. Ich mache sie hier mit Brot, da sie 1. länger hält und 2. ich öfter altes Brot übrig habe und die Sauce damit Ratz-fatz gemacht ist, ohne dass ich vorher Kartoffel kochen muss. Knoblauch Die wunderbare Welt des Knoblauchs werde ich nicht weiter zu vertiefen, entweder man liebt sie oder man hasst sie. Auf jeden Fall kann man Knoblauch nicht weglassen 😉 Knoblauch ist nicht nur unglaublich lecker, sondern auch unglaublich gesund! Er ist absolut präventiv als auch unterstützend in der Behandlung von Krebs. Er schützt unsere DNA, wirkt entgiftend und antibakteriell. Ich werde …

griechische Pommes

Faszination griechische Pommes – und über Olivenöl und Acrylamid

Gut, Pommes sind nicht gerade die erste Speise, welche ich mit Griechenland in Verbindung bringe. Aber ich war total fasziniert von den Pommes, die wir in Astros auf dem Peloponnes von unserem Stammlokal „Batis“ bekommen haben. Unsere Kinder haben einen sehr einseitigen Geschmack, sie bestellen meist nur Pommes und Limo. So auch an unserem ersten Abend im „Batis“. Total aufgedreht von der ganzen Reise haben sie gleich mal den armen Besitzer angeschrien: „Ich will Pommes und Limo!“. Der, noch eher in Siesta-Stimmung (es war erst 18 Uhr Abends und da geht halt kein normaler Mensch essen in Griechenland), macht sich also mit seiner Schüssel voll Kartoffeln auf in die Küche. Oh Mann, dachte ich, das kann ja jetzt dauern bis die Pommes fertig sind. Inzwischen nahmen die Kinder das Restaurant auseinander. Aber, suprise, suprise, die Pommes kamen pünktlich, als wir alles wieder aufgeräumt und die Kinder etwas beruhigt hatten, auf den Tisch. Leckere, goldbraune, duftende Pommes! Und geschmeckt haben die! Unglaublich! Das wollte ich auch machen. Und ich habe es gemacht! Ist auch ganz einfach. …

Sommerlicher Kartoffelsalat nach Art Peloponnes – fruchtig und frisch

Ich muss gestehen, dass ich zwar aus Bayern komme und in Österreich lebe, aber Kartoffelsalat kann ich nicht. Wir haben zwar in der Familie ein klassisches Rezept und jeder macht es sogar ähnlich, aber ich schaff es nicht, dass mein Kartoffelsalat genauso lecker schmeckt wie in der nahen Verwandtschaft. Aber ich liebe halt Kartoffelsalat und belästige deshalb trotzdem mein Umfeld regelmäßig mit meinen Kreationen. Ich habe halt nach dem richtigen Rezept gesucht, bisher aber nicht gefunden. Bis vor einer Woche. Ich habe gerade ein Kochbuch über die griechische Küche bestellt, da viel mir sofort ein Kartoffelsalat ins Auge, weil es erstens ein Kartoffelsalat war und zweitens er angeblich aus dem Peloponnes stammt. Dort waren wir ja vor kurzem in Urlaub und ich bin begeistert von der Küche. Also habe ich es gewagt, auch wenn die Kombination der Zutaten etwas gewagt wirkt. Was soll ich sagen, er schmeckt super lecker! Jetzt gibt es gerade heurige Kartoffel, also Frühkartoffeln, die ein feines Aroma besitzen. Dazu süße Orange, salzige Oliven und saure Zwiebel. Mega! Und einfach zuzubereiten, wenn …