Alle Artikel mit dem Schlagwort: Zwiebel

Himmel & Erde vegetarisch

Himmel & Erde {vegetarisch} – und wer nun mein Leben bestimmt

Passend als erstes Rezept für den Blog-Neuanfang gibt es „Himmel & Erde“, ein schöner Name oder? Es war sogar eines der Lieblingsgerichte meines Mannes! Eigentlich gehört noch a gscheite Blunzen dazu,  aber ich bin erstens nicht der Fan von Blutwurst, weil eben Blut und so…uuuh. Nicht so mein Thema. Und zweitens ich auf meinem Blog nun gern Rezepte zeige, die grundlegend auf Gemüse & Obst aufbauen. Gemüse & Obst sind so wichtig, sie enthalten so viele mega tolle Stoffe, von den bekannten Vitaminen über Mineralstoffe und die noch etwas unbeachteten sekundären Pflanzenstoffen. Die aber immer mehr an Bedeutung gewinnen, da sie wohl für die Erhaltung unserer Gesundheit verantwortlich sind, mehr noch als die Vitamine! Im Zuge meiner Ausbildung und meiner Vertiefung mit dem Thema „Ernährung & Krebs“ lerne ich immer mehr neue tolle Stoffe kennen und was diese wirklich in unserem Körper bewirken. Daraufhin habe ich mir mal ein App runtergeladen, von AID, um ein wenig zu kontrollieren, wieviel Obst und Gemüse ich bzw. wir wirklich essen. Tja, was soll ich sagen. Zuwenig. Und auch …

griechischer Bauernsalat

griechischer Bauernsalat – ein Klassiker für die präventive Küche

Das ist mein vorletzter Rezept, welches ich aus unserem Griechenland-Urlaub mitgebracht habe. Der griechische Bauernsalat ist jetzt auch nicht gerade der neueste Knaller, denkt man sich bestimmt. Ich finde, es ist einer der perfektesten Salate überhaupt für den Sommer. Knackiges, frisches, Gemüse, saure Zitrone, scharf-süßliche Zwiebel, cremiger Feta, salzig-saure Oliven und würzige Minze. Und das muss ALLES in den Salat, sonst ist nur ein Tomaten-Gurken-Salat. So war es auch in Griechenland! In jedem Restaurant gab es den Salat als Vorspeise, meist mit riesigen Stücken von Tomaten und Gurken. Aber immer mit Zitronenaroma und Minze. Und er bringt eine mega-Portion Nährstoffe mit sich! Gemüse, Oliven, Kräutern versorgen den Körper mit Mineralien und sekundären Pflanzenstoffen (das sind übrigens die wahren Schätze in unserer Ernährung). Das ist enorm wichtig für die Krebs-Prävention, viele dieser Stoffe schützen unsere DNA oder entgiften die Zellen von krebserregenden Stoffen. Zwiebeln enthalten unter anderen Quercetin, welches das Wachstum von Krebszellen verhindern kann. Tomaten enthalten Lycopin, welches krebshemmend wirkt. Olivenöl enthält viele antioxidative Eigenschaften, welche unsere Zellen schützen. Aber nur gutes Olivenöl! Nicht zu verwechseln …

Szegediner Gulasch

Gulasch, ein Klassiker und immer wieder anders – heute Szegediner Art

Zu meinem Beitrag über Ketogne Rezepte fehlt noch das Rezept für Gulasch. Ich muss sagen, ich mache Gulasch immer aus meiner Laune heraus, mit Zutaten und Gewürzen die gerade da sind. Es gibt aber ein paar Tipps, bzw. Abläufe, die immer gleich sind. An die kann man sich halten, dann gelingt das Gulasch immer. Die genauen Zutaten und Mengen sind dabei nebensächlich. Heute gibt es das Szegediner Gulasch, einfach gesagt, Gulasch mit Sauerkraut. Ich hatte welches da und da ich leider (noch) nicht so gern Sauerkraut esse, habe ich es mal ins Gulasch geworfen. Es schmeckt super, da es erwärmt nicht so sauer ist und mit den Gewürzen und den Aromen des Schmorvorganges gut harmoniert. Zutaten für 6 Portionen (ideal zum einfrieren oder am nächsten Tag für Gulaschsuppe) 1 kg Bio-Rindfleisch (vom Metzger beraten lassen, welches Stück. Bei mir steht immer „Gulasch“ drauf, darum weiß ich leider nicht genau wie es heißt. Eigentlich aber geht vieles, was zum Schmoren und Dünsten eben geeignet ist) 1,5 kg Gemüse: Karotten, Zwiebeln, Lauch. Sellerie, Pastinaken, etc. 1 Dose Tomaten …