Herbstliche-Waffeln

Herbstliche Waffeln mit Gewürzbirnenmus – Fettarm und ohne Zucker

Waffeln gibt es schon seit dem 9 Jh. und man staune, diese ersten Belege fand man in Frankreich und Belgien. Europaweit gibt es viele verschiedene Waffeltraditionen, die bekannteste kommt wohl aus Belgien. Dort gibt es die leckeren süßen Hefeteigwaffeln in der typischen Form. Daneben gibt es noch die ganz flachen, knusprigen Waffeln: Hippen, Zimtwaffeln oder Krüllkoken. 

Ich liebe Waffeln! Fluffig, weich, süß, AH! Ich muss IMMER ALLE aufessen, leider. Darum habe ich mich daran gewagt, ein Rezept ohne Zucker und mit wenig Fett zu kreieren um meinen Süßhunger zu stillen und die Kinder ebenfalls zufrieden zu stellen. Das hier ist mein Herbst-Klassiker, aus regionalen und saisonalen Zutaten, Nähr- und Ballaststoffreich, dabei arm an Fett und ohne Zucker! Yep, alles Hippe, Ernährungstechnisch und Nachhaltige in einem Rezept.

waffeln-und-eisen

Am allerliebsten mag ich Herzwaffeln, weil sie so schön weich sind. Ich brauch das eben. Die Brüsseler Waffelform habe ich auch, aber ich ich finde, man muss viel Zucker und Fett in den Teig packen, sonst ist mir das zu trocken.

Den Waffelteig für die Herzform kann man super abwandeln, wichtig ist nur Mehl, Eier und Flüssigkeit, bis er zäh vom Löffel fließt. Er ist superschnell gemixt. Ich gebe immer alle Zutaten in einen Messbecher (jetzt fehlt nur noch ein Messbecher aus Glas, ich hasse eigentlich alles aus Plastik), mische sie mit einem Löffel und gieße den Teig dann direkt aufs Waffeleisen. Wenig Aufwand, wenig abzuspülen, äh in den Geschirrspüler zu räumen.

Herbstliche-Waffeln

Dazu gibt es bei uns immer Joghurt oder Quark und Obstmus. Obstmus aus dem Grund, da meine doch noch sehr kleinen Kinder keine gekochten Obststücke mögen. Ausserdem habe ich einen Thermomix und der macht ja bekannterweise alles zu Mus. Und das aus dem (fast) ganzen Obst, was wiederum heißt, ich muss kein Obst schälen. Das mache ich natürlich nur, damit alle Nährstoffe für meine lieben Kinder enthalten bleiben.

Herbstliche-Waffeln-mit-Joghurt-und-gewürztem-Birnenmus

Das Mehl

Mein Rezept ist aus Dinkelvollkornmehl, mit viel Ballaststoffen und tollen Mineralien. Noch nährstoffreicher wird es, da ich Braunhirse dazugebe. Meine Braunhirse ist von einem regionalen Anbauer, enthält viel Kieselerde, was gut für Haare Haut und Nägel ist. Nach der Geburt fallen mir extrem die Haare aus, was zwar normal ist und diese auch wieder nachwachsen. Aber ich wollte trotzdem gern Hirse öfter in meinen Speiseplan einbauen und bei Waffeln geht das super. Hirse hat zwar einen charakteristischen Eigengeschmack den nicht jeder mag, aber hier passt er sehr gut.

Die Walnüsse

Dazu habe ich gemahlene Walnüsse in den Teig gegeben, welche meine Schwiegermama frisch von Ihren Bäumen geerntet hat. Die Walnüsse im Teig geben ein Portion tolle Fette mit. Walnüsse enthalten viel Omega-3-Fettsäuren, welche wichtig für Nerven, Immunsystem und Blutgefäße sind. Alles sehr sinnvoll im Herbst, oder? Außerdem senken sie Cholesterin und Blutfett. Noch sinnvoller.

waffeln-mit-deko

Zuckerersatz

Ich habe ja behauptet, dass mein Rezept ohne Zucker auskommt. Na gut, es ist mit Sicherheit Zucker drin, aber ich verzichte bewusst auf Industriezucker und sogar auf Ahornsirup und Honig. Ich finde ja, dass beides genauso Zucker ist, nur halt teurer.

Meine Süße kommt a) von Apfelsaft, regional und direkt gepresst. Das heißt, dass der Saft nach der Pressung direkt abgefüllt wird. Das ist bei Apfelsaft nicht so schwierig, da er, wenn er regional ist, keine weiten Wege zurück legen muss. Bei Orangensaft ist das z.B. komplizierter. Er wird im Anbauland, welches meist in Übersee liegt, durch Wasserentzug konzentriert und bei uns wieder mit Wasser aufgespritzt und weiter verkauft. Das spart Transportkosten.

Auf jeden Fall wachsen bei uns fantastische Äpfel, die herrlich als Direktsaft getrunken werden können. Wir trinken keinen Saft, ich sehe da nicht soo viel Sinn darin (1. zuviel Zucker, 2. essen meine Kinder dann weniger gescheite Sachen, 3.ist es durch Zucker und Säure enorm schädlich für die Zähne. Und ich hasse Zahnärzte! 4. Esse ich die Kalorien lieber, ist besser für Verdauung und Sattheit und Zähne und und und…). Aber mit Apfelsaft kann man wie bei diesem Rezept gut kochen/backen. Er süßt und ersetzt Milch, z. B. wenn man darauf verzichten muss.

Und b) ist Pflaumenmus drin, in Österreich auch Powidl genannt. Wird normalerweise aus frischen Zwetschgen gemacht, welche Stundenlang eingekocht werden um eine sämige Konsistenz zu erhalten. Ich habe aber aus Zwetschgenmangel einfach Trockenpflaumen genommen. Geht auch viel schneller und kommt ohne Zucker aus. Das Rezept stelle ich Euch hier vor. Hat man kein Pflaumenmus, kann man den Teig mit Zucker, Ahornsirup oder Honig abschmecken, je nach Gelüst!

Das gewürzte Birnenmus

Das Birnenmus dazu ist uns eins der liebsten, mit Zimt, Vanille und Kardamom gewürzt. Zimt wirkt wärmend in dieser Jahreszeit, kann den Blutzuckerspiegel senken und verstärkt das Birnenaroma. Vanille beruhigt (perfekt nach einem kinderreichen Tag, ja, manche haben arbeitsreiche Tage, ich habe kinderreiche Tage und das jeden Tag!), hebt die Stimmung und stillt das Süß-Verlangen. Kardamom harmonisiert und stärkt das Allgemeinwohl. Alle Gewürze stärken die Verdauung. Und auch wenn sich alle zusammen unharmonisch oder zu viel anhören, für mich passt es zusammen. Wem es Zuviel ist, der kann einfach was weglassen.

Gewürzbirnenmus

 

 

 

 

 

Löffel klassisch guad
Herbstliche Waffeln mit Gewürzbirnenmus

Herbstliche Waffeln mit Gewürzbirnenmus

Portionen 5 Stück

Zutaten
  

  • 110 g Dinkelvollkornmehl
  • 30 g Braunhirse gemahlen
  • 100 g Walnüsse, gemahlen
  • 200 ml Apfelsaft
  • 2 Eier
  • 2 EL Pflaumenmus (oder Zucker, Honig)
  • Salz, Zimt

Anleitungen
 

  • Saft in einem Messbecher abmessen.
  • Eier kräftig unterrühren.
  • Danach können alle anderen Zutaten zugewogen und untergerührt werden, bis ein zähflüssiger Teig entsteht. Dieser sollte gut vom Löffel fliessen.
  • Den Teig in einem Herzwaffeleisen zu 5 oder 6 Waffeln ausbacken.

Gewürzbirnenmus

Gewürzbirnenmus

Zutaten
  

  • 5 Birnen (gern häßliche)
  • 1 Stange Vanille
  • 1 Stange Ceylon-Zimt
  • 2 Kapseln Kardamom
  • 50 ml Apfelsaft (oder Wasser)

Anleitungen
 

  • Birnen waschen, vierteln und entkernen. In den Mixer werfen.
  • Die Birnen kurz auf Stufe 8 zerkleinern, dann den Apfelsaft dazu gießen.
  • Vanilleschote aufschneiden, das Mark herauskratzen und beides zu den Birnen geben. Die Kardamomkaspel aufbrechen und die Samen herausnehmen. Zimtstange und Kardamomsamen ebenfalls zu den Birnen geben.
  • Alles ca. 10 Minuten bei 100°C/Stufe 1 kochen lassen.
  • Zimtstange und Vanilleschote herausnehmen und den Rest 30 Sekunden auf Stufe 10 pürieren.
  • Abkühlen lassen.

Notizen

Ich mache diese Mus mit dem Thermomix. Man kann aber auch die Zutaten in einen Topf geben, köcheln lassen und dann pürieren. Meiner Erfahrung nach sollte man dann aber das Obst schälen, da sonst kleine Stückchen im Mus bleiben. Meine Kinder mögen das nicht.  Deshalb: in den Mixeer!
an guaden!