Herzhaftes
Schreibe einen Kommentar

Wassermelonen-Gazpacho mit geröstetem Knoblauchbrot – leicht und herrlich frisch

Wassermelonen-Gazpacho mit Knoblauchbrot

Heute habe ich, nach viel schwerer Kost der letzten Beiträge, ein leichtes, frisches, sommerliches Rezept, eine Wassermelonen-Gazpacho mit leckerem, super einfachem Knoblauchbrot.

Gazpacho

Gazpacho ist sehr bekannt für die spanische und portugiesische Küche. Sie besteht hauptsächlich aus Tomaten, Gurken, Weißbrot, Knoblauch, Olivenöl und Essig und wird kalt serviert. Es gibt sie in unzähligen Varianten,  und jeder hat wohl sein eigenes Lieblingsrezept, ob mit oder ohne Paprika, Brot oder Knoblauch.

Man vermutet, dass die Idee für die Gazpacho die Römer hatten, die, um schnell betrunken zu werden, in ihren grusel-sauren Wein, Brot, Olivenöl und Gurken gaben. Damit sie die Plöre schneller runter bekamen. Die spinnen die Römer, hihi! (Quelle: Wikipedia)

Mein Rezept stammt aber aus dem Buch „Zu Gast in Griechenland“. Keine Ahnung, warum das in einem griechischem Kochbuch ist, aber die Suppe ist genial. Ich habe schon oft Gazpacho gemacht, aber zuviel davon konnte ich nie essen der Säure wegen. Ich habe halt brav nach Rezept Tomaten, rohe Zwiebel und rohen Knoblauch gemixt.

Wassermelonen-Gazpacho

Die Wassermelone gibt hier eben eine schöne Süße, Zwiebel und Knoblauch lasse ich ganz weg, dann wird es eine harmonische, erfrischende und leichte Sommersuppe. Die anderen Zutaten sind wirklich einfach, Tomaten und Gurken sind regional und saisonal dazu! Außer vielleicht Wassermelone, obwohl es tatsächlich schon Wassermelonen aus dem Burgenland gibt, Klimawandel sei Dank.

Wassermelonen-Gazpacho

Dazu gab es bei uns geröstetes Knoblauchbrot, damit auf jeden Fall doch Knoblauch dabei ist, sonst fehlt einfach was 🙂 Die Speed-Version ist folgende: einfach einen Toast oder Brot toasten und mit Knoblauchsauce bestreichen. Ja, eigentlich kein Rezept, aber ich find das super. Ich brauche hier keinerlei Kochgeschirr und muss für den Röstvorgang weder den Ofen einheizen noch den Herd anschalten. Bei sommerlichen Temperaturen durchaus sinnvoll!

Und ist Knoblauch so gesund, vor allem für die Krebsprävention sagt man ihm viele positive Eigenschaften nach. Aber das Thema kommt später.

Sogar mein Mann mag die Suppe gern, obwohl er wenig Appetit hat, ist die Suppe schön leicht und angenehm für ihn zu essen. Mit einem Extra-Schuss bestem Olivenöl gibt sie auch Energie für ihn, das Gemüse tut sein übriges.

Übrigens bin ich der totale Pfeffer-Fan, deshalb zeige ich kurz, welche Pfeffer-Gewürzmischung ich hier benutzt habe:

Weißer Pfeffer, grüner Pfeffer, Kubebenpfeffer und Bockshornklee, welcher eine tolle Note speziell bei Suppen gibt, wie ich finde. Der Kubebenpfeffer bringt eine bittere, leicht eukalyptusähnliche Note mit, was gut zu der sonst sanften Suppe passt.

Jetzt warte ich wieder auf den Sommer und dann geht’s los mit einer neuen Runde Gazpacho!

Wassermelonen-Gazpacho
Drucken
Wassermelonen Gazpacho
Vorbereitung
10 Min.
Zubereitung
5 Min.
Arbeitszeit
15 Min.
 
Portionen: 2 Portionen
Zutaten
  • 450 g Wassermelone (ca. 1/4 Stück)
  • 200 g Tomaten
  • 1/2 Gurke, geschält, entkernt, gewürfelt
  • Salz, Pfeffer
  • frischer Koriander, Minze und Petersilie
  • 1 Limette oder Zitrone, Schale und Saft davon
Anleitung
  1. Wassermelone und Tomaten mit dem Stabmixer pürieren. 

  2. Die Gurkenwürfel unterheben. Mit Limettensaft und Salz, Pfeffer abschmecken.


  3. Weissbrot toasten und mit Knoblauchsauce bestreichen.

  4. Zum servieren die Kräuter darüberstreuen. 

An Guaden!

Nach dem Verweilen darfst Du teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.